Berufsfachschule
Telefon 033 225 26 27
wst@wst.ch

​​​Weiterbildung
Telefon 033 225 2​6 26
weiterbildung@wst.ch

Kontaktieren
 
Bild: Pascale Amez/liveit.ch

Berufsmaturität 2 Wirtschaft

Berufsmaturitätsausbildung für Erwachsene mit Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Die Berufsmaturität 2 Wirtschaft bereitet Berufsleute mit abgeschlossener EFZ-Lehre auf die Berufsmatura vor. Die BM 2 kann an der Wirtschaftsschule Thun als Vollzeitausbildung oder als berufsbegleitende Teilzeitausbildung absolviert werden. Das Vollzeit-Modell kann zudem bilingual absolviert werden.

 

Die Berufsmaturitätsausbildung 2 mit Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft ist für Kaufleute E-Profil die ideale Fortsetzung nach dem Lehrabschluss. Für sehr gute Kaufleute B-Profil, Detailhandelsfachleute und weitere Berufsleute mit EFZ-Abschluss ist die BM 2 Typ Wirtschaft ebenfalls eine attraktive Weiterbildung.

Die Berufsmatura eröffnet Perspektiven im Beruf und ebnet den Weg für ein Studium an einer Fachhochschule, für Ausbildungslehrgänge an höheren Fachschulen oder – mit der Passerelle – für die Universität.

Die Wirtschaftsschule Thun bietet zwei Ausbildungsmodelle der Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft an. Das Vollzeit-Modell dauert zwei Semester und umfasst 4 Unterrichtstage pro Woche. Das Teilzeitmodell dauert vier Semester und umfasst zwei Tage pro Woche. Die WST bietet zudem eine Vollzeit-Klasse bilingual mit zwei Fächern in Englisch an.

  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ)
  • Allgemein grosse Leistungsfähigkeit und
  • Ausserordentlichen Leistungswillen
  • Vielfältiges Interesse
  • Interesse an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemstellungen, an Deutsch, Französisch und Englisch, an geschichtlichen und politischen Fragen sowie an mathematischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen
Unterrichtsfächer

Grundlagenfächer

  • Deutsch
  • Französisch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Interdisziplinäres Arbeiten (integriert in den Grundlagen- und Schwerpunktfächern)

Schwerpunktfächer

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Wirtschaft und Recht

Ergänzungsfächer

  • Geschichte und Politik
  • Technik und Umwelt

Die Wirtschaftsschule Thun bietet verschiedene Ausbildungsmodelle der Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft an.

BM 2 berufsbegleitend

Die Ausbildung erfolgt während zwei Jahren berufsbegleitend. Die Absolventinnen und Absolventen können eine 50 %- bis 60 %-Stelle annehmen. Der Unterricht findet an zwei Tagen (Mittwoch und Freitag) jeweils ganztags statt. Während des Schuljahres gilt die Schulferienordnung.

BM 2 Vollzeit

Die Ausbildung erfolgt während einem Jahr. Eine eingeschränkte Erwerbstätigkeit an Abenden oder an Wochenenden ist möglich, wird aber nicht empfohlen. Der Unterricht findet ganztags von Montag bis Freitag statt. Der Unterricht findet an vier Tagen statt, ein Tag ist als Vorbereitungs- und Nachbearbeitungstag für den Unterricht zuhause eingeplant. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten freien Unterrichtstag

BM 2 Vollzeit, bilingualer Unterricht 

Die WST führt eine Klasse BM2 Vollzeit Typ Wirtschaft jeweils als bilinguale Klasse. Die Fächer Mathematik, Wirtschaft und Recht sowie Technik und Umwelt werden dabei sowohl auf Deutsch wie auch auf Englisch unterrichtet. In allen drei Fächern gelten dieselben Lerninhalte und Anforderungen wie in den Klassen, die nicht bilingual unterrichtet werden. Der Stoff, der auf Englisch unterrichtet wird, wird auch in Proben auf Englisch geprüft. Sprachliche Leistungen werden nicht bewertet. Die Wirtschaftsschule Thun bietet 24 Ausbildungsplätze an. Anmeldungen für die bilinguale BM 2 Typ Wirtschaft werden in der Reihenfolge ihres Eingangs angenommen. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Freikurse

Freikurse richten sich an leistungsstärkere Lernende, mit dem Ziel ihnen eine zusätzliche Ausbildung ergänzend zum Pflichtunterricht zu ermöglichen. Mehr

Sprachaufenthalte

Um eine möglichst optimale Vorbereitung auf die Prüfungen der internationalen Sprachdiplome FCE (Cambridge English: First, level B2) und DELF B2 (Diplôme d’études en langue française, niveau B2) zu erreichen, führen wir zusammen mit den Lernenden der BM 1 Fremdsprachaufenthalte zu den gleichen, günstigen Konditionen durch.

Die Teilnahme an den dreiwöchigen Sprachaufenthalten in England und Frankreich ist für die Absolventinnen und Absolventen der BM 2 freiwillig.

In den Herbstferien findet der Vorbereitungskurs fürs FCE in Bournemouth, einer attraktiven Stadt in Südengland, statt. In den Frühlingsferien geht’s nach Frankreich. In La Rochelle, einem reizenden Hafenstädtchen am Atlantik, bereiten sich die Absolventinnen und Absolventen auf das DELF B2 vor. Beide Sprachaufenthalte werden in enger Zusammenarbeit mit internationalen Sprachschulen gestaltet. Während der Sprachaufenthalte wohnen die Teilnehmenden bei Gastfamilien. Sie haben ein Einzelzimmer und geniessen Halbpension. Mehr

In die Berufsmaturitätsschule 2 Typ Wirtschaft wird grundsätzlich aufgenommen, wer über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder ein Diplom folgender Berufe und Ausbildungen verfügt:

  • Kaufleute E-Profil, betrieblich oder schulisch organisierte Grundbildung
  • Kaufleute B-Profil: mit Nachweis der zweiten Fremdsprache auf Niveau B1
  • Mediamatikerinnen und Mediamatiker
  • Detailhandelsfachleute  (Abschluss mit dem Freifach Betriebswirtschaft/ Rechnungswesen und dem EA-Kurs zweite Fremdsprache)
Kaufleute E-Profil

Kaufleute E-Profil (betrieblich oder schulisch organisierte Grundbildung) werden prüfungsfrei aufgenommen, wenn sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Notendurchschnitt von mindestens 4.8 in den Kernfächern Deutsch, Französisch, Englisch,
    Wirtschaft und Gesellschaft (zählt doppelt)
  • Massgebend für den Notendurchschnitt sind die Zeugnisnoten aus dem 5. Semester
  • Für das Fach Englisch wird die Zeugnisnote aus dem 4. Semester herbeigezogen.
Kaufleute B-Profil

Kaufleute B-Profil (Basis-Grundbildung, betrieblich oder schulisch organisierte Grundbildung) werden prüfungsfrei aufgenommen, wenn sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Notendurchschnitt von mindestens 4.8 in den Kernfächern Deutsch, gewählte Fremdsprache
    in der Grundbildung, zweite Fremdsprache (ein Nachweis der zweiten Fremdsprache mit Abschluss auf Niveau B1 ist erforderlich oder vollständiger Besuch EA-Kurs 2 zweite Fremdsprache), Wirtschaft und Gesellschaft (zählt doppelt)
  • Massgebend für den Notendurchschnitt sind die Zeugnisnoten aus dem 5. Semester

Der Besuch des Freikurses Mathematik im Rahmen des EA-Kurses wird dringend empfohlen. Die Noten aus dem Freikurs Mathematik sind nicht qualifizierend.

Detailhandelsfachleute

Detailhandelsfachleute werden prüfungsfrei aufgenommen, wenn sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Notendurchschnitt von mindestens 5.0 in den Kernfächern Deutsch, gewählte Fremdsprache
    in der Grundbildung, Wirtschaft sowie Gesellschaft
  • Lückenloser Besuch des EA-Kurses zweite Fremdsprache (Französisch oder Englisch)
    und des Freikurses Betriebswirtschaft/ Rechnungswesen oder in Bezug auf die zweite
    Fremdsprache Vorweisen eines internationales Sprachdiploms auf Niveau B1 (bspw. DELF B1
    oder PET)
  • Massgebend für den Notendurchschnitt sind die Zeugnisnoten aus dem 5. Semester

Der Besuch des Freikurses Mathematik im Rahmen des EA-Kurses wird dringend empfohlen. Die Noten aus dem Freikurs Mathematik sind nicht qualifizierend

  • Kaufleute E-Profil, die die Kriterien für die prüfungssfreie Aufahme nicht erfüllen, absolvieren die Aufnahmeprüfung
  • Kaufleute B-Profil, die sich zusätzlich zur gewählten ersten Fremdsprache Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache auf Niveau B1 erworben haben.
  • Detailhandelsfachleute, die den EA-Kurs zweite Fremdsprache und den Freikurs Betriebswirtschaft/Rechnungswesen in der Grundbildung vollständig besucht haben, aber die Kriterien für einen prüfungsfreien Übertritt nicht erfüllen, sowie Absolventinnen und Absolventen anderer Berufe werden zur Prüfung zugelassen.
Prüfungsübersicht
Fach Art der Prüfung Prüfungsdauer Gewichtung
Deutsch schriftlich 90 Minuten einfach
Französisch schriftlich 60 Minuten einfach
Englisch schriftlich 60 Minuten einfach
Wirtschaft und Gesellschaft schriftlich 90 Minuten zweifach

 

Bestehensnorm

Die Aufnahmeprüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt aller gewichteten Fachnoten mindestens 4.0 beträgt. Es wird eine Einschreibegebühr von CHF 150.– erhoben, die nicht zurückerstattet werden kann.

Prüfungstermin

Die Aufnahmeprüfung findet jeweils am Freitag der Kalenderwoche 10 (März) statt. Kandidatinnen und Kandidaten werden mit der Prüfungseinladung über die Örtlichkeit der Prüfungen informiert.

Mit dem Erwerb der Berufsmaturität 2, Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft erhalten Absolventinnen und Absolventen das Berufsmaturitätszeugnis Typ Wirtschaft (BMZ).

Promotionsbestimmungen

Am Ende jedes Semesters wird ein Zeugnis ausgestellt. Die Promotion in das nächste Semester erfolgt, wenn

  • die Gesamtnote mindestens 4.0 beträgt;
  • die Differenz der ungenügenden Zeugnisnoten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert von 2.0 nicht übersteigt; und
  • nicht mehr als zwei Zeugnisnoten unter 4.0 erteilt wurden.

Für die Promotion zählen die Noten der unterrichteten Fächer.

Wer die Promotionsbestimmungen, sei es in der berufsbegleitenden Ausbildung oder sei es in der Vollzeitausbildung nicht erfüllt, wird aus der Berufsmaturitätsschule 2 ausgeschlossen.

Wer die 80 %-Anwesenheitsregel nicht verletzt und eine bewertbare interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) fristgerecht abgeliefert hat, wird zur Abschlussprüfung zugelassen.

Berufsmaturitätsprüfungen

Die Berufsmaturitätsprüfung ist bestanden, wenn

  • die Gesamtnote (= der Durchschnitt der Fachnoten) mindestens 4.0 beträgt;
  • die Differenz der ungenügenden Fachnoten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt; und
  • nicht mehr als zwei Fachnoten unter 4.0 erteilt wurden

Der Durchschnitt aller Zeugnisnoten je BM-Fach bis zur Abschlussprüfung wird als Erfahrungsnote im Berufsmaturitätszeugnis mit eingerechnet.

Die Berufsmaturität entspricht der Fachhochschulreife und gewährleistet den prüfungsfreien Übertritt an eine Fachhochschule (beispielsweise Berner Fachhochschule Wirtschaft), schafft aber auch günstige Voraussetzungen für eine höhere Fachschule (beispielsweise Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW) sowie für den Besuch von Lehrgängen, die auf Berufsprüfungen mit eidgenössischem Fachausweis (beispielsweise in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Personal) oder auf höhere Fachprüfungen mit eidgenössischem Diplom (beispielsweise Human Resources-Leiter/-Leiterin, Bankfachmann/-fachfrau, Bücherexperte/- expertin) vorbereitet. Im Weiteren ermöglicht die Berufsmaturität den prüfungsfreien Zugang zur Passarelle (einjähriger Lehrgang von der Berufsmatur zur gymnasialen Matur). Das Bestehen der Passarellen-Prüfungen ermöglicht wiederum den Zugang zur Universität.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss an der Wirtschaftsschule Thun ist jeweils der 20. Februar.

Einschreibegebühr

Es wird eine Einschreibegebühr von CHF 150.– erhoben, die nicht zurückerstattet werden kann.

Zur Ammeldung

Gelernte Berufsleute, die eine öffentliche Berufsmaturitätsschule besuchen, entrichten keine Schulgebühren, sofern sie nicht ausserkantonale AbsolventInnen sind. Kosten zulasten der BM-Absolventinnen und -Absolventen entstehen hingegen für Lehrmittel, Unterrichtsmaterial (Materialgeld) und Exkursionen sowie die bereits erwähnten Kosten für die Sprachaufenthalte und die Prüfungsgebühren der internationalen Sprachdiplome. 

Kosten Ausbildung BM 2 Wirtschaft

Katinka Zeller
Konrektorin Kaufleute/BMS
033 225 26 27 katinka.zeller@wst.ch
Sekretariat Berufsmaturität
033 225 26 27 wst@wst.ch