Berufsfachschule
Telefon 033 225 26 27
wst@wst.ch

​​​Weiterbildung
Telefon 033 225 2​6 26
weiterbildung@wst.ch

Kontaktieren
 
DSC_1187_WSTThun

Kurse Erweiterte Allgemeinbildung

Vorbereitungskurse für den Eintritt in die Berufsmaturitätsschule 2

Die Kurse Erweiterte Allgemeinbildung (EA-Kurs) bereiten Lernende auf den Besuch der Berufsmaturitätsschule für gelernte Berufsleute (BM 2) vor. Der erfolgreiche Abschluss der EA-Kurse ermöglicht einen prüfungsfreien Übertritt die BM2. Ausnahme bildet die BM-Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft.

 

In den insgesamt vier Semester umfassenden Kursen Erweiterte Allgemeinbildung (EA-Kurs) vertiefen die Lernenden ihre Kenntnisse in den Fächern Deutsch, zweite Fremdsprache (Französisch oder Englisch) und Mathematik. Die Kurse ergänzen den Pflichtunterricht und bereitet interessierte, lern- und leistungswillige Lernende auf den Besuch der Berufsmaturitätsschule für gelernte Berufsleute (BM 2) vor. Die EA-Kurse sind eine Zusatzausbildung für Detailhandelsfachleute, Kaufleute B-Profil, alle dreijährigen gewerblich-industrielle Berufe sowie Gastroberufe.

Die Lehrpläne der EA-Kurse sind so ausgerichtet, dass sie unabhängig von der zukünftigen Auswahl der Ausrichtung des BM 2 Bildungsganges offen sind. Ausgenommen ist die BM-Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft. Für die BM-Richtung «Gestaltung und Kunst» ist eine zusätzliche Eignungsprüfung nötig.

Die Kurse Erweiterte Allgemeinbildung bieten auch eine gute Vorbereitung auf höhere Fachschulen (HF), die Polizei-, Grenzwachtschule sowie auf andere weiterführende Schulen und das Bestehen von allfälligen Aufnahmeprüfungen.

Der Kursbesuch ist während der Arbeitszeit von maximal einem Halbtag pro Woche für Lernende ohne Lohnabzug möglich.

  • Gute Leistungen im Betrieb und in der Berufsfachschule
  • Einverständnis der Berufsbildnerin/des Berufsbildners
  • Die Aufnahme ins erste Semester erfolgt provisorisch. Das Zeugnis des ersten EA-Semesters muss genügend sein, wobei Mathematik doppelt, und die übrigen Fächer (erste und zweite Fremdsprache, Deutsch) einfach gewichtet werden.
  • Die Wirtschaftsschule Thun empfiehlt für die Detailhandelsfachleute zusätzlich die Erfüllung der Bedingungen gemäss Standortbestimmung

Der EA-Kurs dauert vier Semester. Der Kursbeginn fällt mit dem Beginn des 3. Semesters zusammen. Zu den Unterrichtsfächern des EA-Kurses gehören Deutsch, erste Fremdsprache, zweite Fremdsprache und Mathematik.

Die Noten folgender Fächer werden aus dem Semesterzeugnis des Pflichtunterrichts übernommen:

  • Deutsch
  • Erste Fremdsprache: Französisch oder Englisch

Die Noten folgender Fächer werden aus dem Besuch des Kurses erweiterte Grundbildung übernommen:

  • Zweite Fremdsprache: Französisch oder Englisch. Lernende, die in Besitz eines internationalen Sprachdiploms (mind. Niveau B1) sind, können vom Unterricht dispensiert werden. Das Prüfungsergebnis wird in eine Schweizer Note umgerechnet, das angerechnet wird.
  • Mathematik (diese Fachnote gewichtet doppelt)

Die im EA-Kurs angebotenen Fächer Mathematik und zweite Fremdsprache bauen auf dem Sekundarschulstoff der 9. Klasse auf. Lernende, die in der zweiten Fremdsprache (Englisch oder Französisch) nur wenige Kenntnisse haben, müssen ihre Defizite möglichst vorher aufholen. Der Besuch dieses Kurses ist mit Hausaufgaben verbunden.

An welchem Wochenhalbtag der EA-Kurs an der WST angeboten wird, richtet sich nach dem jeweiligen aktuellen Schuljahresstundenplan. Der EA-Kurs wird nicht immer am demselben Wochenhalbtag unterrichtet, aber der Halbtag bleibt für einen Jahrgang über die vier Semester immer gleich.

Detailhandelsfachleute und Kaufleute B-Profil müssen sich am Ende des ersten Lehrjahres bis vor den Sommerferien für den EA-Kurs anmelden.

Die Lernenden melden sich sowohl für die zweite Fremdsprache wie auch für die Mathematik separat an. 

Zur Anmeldung

Lernende, die die vier Semester des EA-Kurses erfolgreich absolviert haben, erhalten am Ende des vierten Semesters ihr Zertifikat Kurs Erweiterte Allgemeinbildung (EA-Zertifikat).

Das EA-Zertifikat berechtigt im Kanton Bern zum provisorischen prüfungsfreien Übertritt in jeden BM 2-Typ, mit Ausnahme des Typs Wirtschaft. Für den Eintritt in die BM 2 Gestaltung und Kunst muss zusätzlich eine entsprechende Eignungsprüfung abgelegt werden.

  • Das EA-Zertifikat bleibt für eine prüfungsfreie Aufnahme drei Jahre gültig.
  • Das EA-Zertifikat wird ausgestellt, wenn
    der Durchschnitt der gewichteten Fachnoten, errechnet aus den Noten des dritten und vierten EA-Kurssemesters ≥ 4.0 beträgt.

Fachnoten werden auf halbe oder ganze Noten, der Durchschnitt aller Fachnoten ist auf eine Dezimalstelle gerundet. Das Fach Mathematik gewichtet doppelt.

Provisorisch prüfungsfreie Anmeldung in die BM 2 (ausser Typ Wirtschaft)

EA-Lernende müssen sich jeweils im Februar für die BM 2 anmelden. Da die Lernenden das 4. Semester noch nicht abgeschlossen haben, liegt bei der BM2-Anmeldung das EA-Zertifikat noch nicht vor. Die provisorische prüfungsfreie Anmeldung in die BM 2, ausser BM 2 Typ Wirtschaft, erfolgt gestützt auf

  • einen genügenden Durchschnitt von mindestens 4.0 der gewichteten Fachnoten Deutsch, erste Fremdsprache, zweite Fremdsprache und Mathematik (zählt doppelt), errechnet aus den letzten zwei ausgewiesenen Semesternoten vor dem Semester, in dem die Aufnahmeprüfung stattfindet (= zweites und drittes EA-Kurssemesterzeugnis).
  • Vor Beginn der BM-Ausbildung muss das EA-Zertifikat vorgewiesen werden, andernfalls kann die BM im betreffenden Jahr nicht begonnen werden.
  • Der erfolgreiche Abschluss des Kurses Erweiterte Allgemeinbildung mit Zertifikat ermöglicht einen prüfungsfreien Übertritt in alle BMS 2 mit Ausnahme des Typs «Wirtschaft». Für die BM-Richtung «Gestaltung und Kunst» ist zusätzlich eine Eignungsprüfung abzulegen.
  • Erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der BM2 steht mit dem Berufsmaturitätszeugnis grundsätzlich der prüfungsfreie Zutritt zu einer Fachhochschule offen.
  • Der Kurs bietet auch eine gute Vorbereitung auf höhere Fachschulen (HF), auf die Polizei- und Grenzwachtschule sowie auf andere weiterführende Schulen und das Bestehen von allfälligen Aufnahmeprüfungen.
Katinka Zeller
Konrektorin Kaufleute/BMS
033 225 26 27 katinka.zeller@wst.ch
Jürg Dellenbach
Konrektor Detailhandel
033 225 26 27 juerg.dellenbach@wst.ch
Sekretariat Berufsfachschule
033 225 26 27 wst@wst.ch